Näh-Hacks: Wendeöffnungen mit dem Matratzenstich schließen

Stehst du am Ende deines Näh-Projektes und brauchst nur noch die Wendeöffnung schließen? Damit das bei deinem Projekt auch sauber klappt, zeige ich dir in dieser Anleitung zum Matratzenstich, wie du die Naht ganz unauffällig und unsichtbar verschließen kannst – es geht leichter, als du denkst!

 

Matratzenstich – Zaubernaht – Leiterstich

 

Bestimmt bist du bei deinen Projekten schon öfter darüber gestolpert: Dein Nähprojekt ist fast fertig, wäre da nicht noch die Wendeöffnung, die es noch zu schließen gilt? Ich kenne Viele, die um den Matratzenstich erstmal einen Bogen machen, dabei ist die Anwendung ganz einfach, wenn man die Anleitung einmal verstanden hat. 

Der Matratzenstich sieht durch seine parallel verlaufende gerade Fadenführung wie eine Leiter aus und versteckt die Naht am Ende unsichtbar. Deshalb spricht man in dem Zusammenhang auch oft vom Leiterstich oder der Zaubernaht – alle 3 Begriffe meinen aber insgesamt das Gleiche!

Matratzenstich lernen

 

Nähanleitung

 

Los geht’s, denn mit Nadel und Faden ist der Matratzenstich ruckzuck per Hand genäht! Ausgangspunkt dafür ist deine Wendeöffnung auf der rechten Seite des Stoffes.

Matratzenstich Knoten

Zuerst brauchst du eine Nadel und zum Stoff passendes Garn, damit der Faden später auch schön unsichtbar in der Naht verschwindet. Starte damit, den Faden durch das Nadelöhr zu ziehen und beide Fadenenden am Ende mit einem Knoten zu verbinden. Ich habe hier gut sichtbares Garn genommen, damit du die einzelnen Schritte besser erkennen kannst.

 

Der Matratzenstich – Schritt für Schritt

 

Matratzenstich - der Anfang

Schritt 1) Steche mit der Nadel am Anfang der Wendeöffnung ein, dort wo die Naht deiner Nähmaschine vor der Wendeöffnung verriegelt endet.

Schritt 2) Ziehe den Faden bis fast zum Ende kurz vor dem Knoten durch und führe die Nadel durch die entstehende Schlaufe aus den 2 Fäden.

Schritt 3) Ziehe den Faden fest, sodass der Knoten in die Naht rutscht. Die losen Enden deines Fadens versteckst du in der Wendeöffnung, damit sie von außen nicht mehr zu sehen sind.

Matratenstich, Leiterstich

Schritt 4) Fange mit einer Stoffseite an und steche mit der Nadel in die innen liegende Nahtzugabe dieses Stoffes. Bleibe innerhalb der Nahtzugabe und steche nicht durch über die Nahtzugabe hinaus durch den Stoff.

Schritt 5 & 6) Steche danach genau auf der gegenüberliegenden Seite in die Nahtzugabe und ziehe den Faden  deiner Nadel hindurch.

Leiterstich Ansicht

Schritt 7) Wenn du immer abwechselnd auf diese Weise die Nahtzugaben verbindest, entsteht wie gesagt eine Naht, die wie eine Leiter aussieht. Wichtig ist, dass du nicht im Zickzack nähst, sondern immer genau auf der entgegen gesetzten Seite gerade wieder einstichst. Probiere nach 5 – 10 Stichen, ob sich der Faden gut festziehen lässt. Wenn ja, kannst du den Faden auch erst nach größeren Abständen und mehreren “Leitersprossen” festziehen.

Matratzenstich Abschluss

Schritt 8) Bist du am Ende der Wendeöffnung angekommen, sollte der Faden unsichtbar in der Naht liegen. Jetzt stichst du mit der Nadel in die Naht und ziehst den Faden durch die entstehende Schlaufe, sodass die Naht sicher abgeschlossen ist und nicht wieder aufgehen kann.

Knoten Abschluss

Schritt 9) Jetzt führst du die Nadel neben dem Knoten durch die Naht, damit der Knoten nach dem Festziehen des Fadens ebenfalls gut in der Naht verschwindet.

Faden Abschluss

Schritt 10) Damit der Faden an deiner Zaubernaht nicht außen abgeschnitten übersteht, steche von unten nochmal etwas entfernt von deiner geschlossenen Wendeöffnung in den Stoff ein. Die Nadel kommt hier oben wieder heraus.

Faden abschneiden

Schritt 11) Schneide den Faden erst hier ab. Der Faden verschwindet unsichtbar innerhalb deines Projektes unter dem Stoff und kann dort nicht ausfransen oder fusseln.

Ergebnis Zaubernaht: unsichtbar

So sieht deine unsichtbar verschlossene Wendeöffnung aus und du bist fertig!

Ich hoffe, die einzelnen Schritte haben dir gut geholfen und du konntest die Anleitung zum Matratzenstich Nähen gleich umsetzen? Hat bei dir auf Anhieb alles geklappt?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen und zeige mir doch ein Bild deines fertigen Nähprojekts mit dem Matratzenstich auf Instagram mit dem Hashtag #ayeayediy – ich freue mich, wenn meine Anleitungen auch Andere inspirieren und bin gespannt, dein Ergebnis zu sehen! =)

Passende Nähprojekte mit Wendeöffnung, bei denen du den frisch gelernten Matratzenstich gleich anwenden kannst, findest du bei mir übrigens unter DIY Nähen – viel Spaß beim Ausprobieren!

bis bald!

Tipp auf Pinterest merken:

Pinterest Pin - Anleitung merken
  • Suse
    5. Januar 2019

    Huhuu!
    Ich habe nun ein paar Anleitungen gelesen. Diese hier ist die erste, in der nicht steht, man soll von unten in den Stoff stechen. Die Bilder gleichen sich aber. Witzig. 🙂 Ich hatte einen dicken, gefütterten elastischen Stoff, mit dem es einfach nicht klappen wollte. Ich musste es mit der Maschine machen. 🙁 Trotzdem finde ich diese Erklärung von dir am besten. Dafür Lieben Dank! Einzig Punkt 10 habe ich nicht verstanden. Wie komme ich an die Unterseite des Stoffes, wenn ich nun die Wendeöffnung geschlossen habe?

    Liebe Grüße,
    Suse

    • aye-aye-diy
      Suse
      10. Januar 2019

      Liebe Suse,
      das freut mich sehr, lieben Dank für deine Worte und auch dein Feedback!
      Bei Punkt 10) stichst du nochmal mit der Nadel in die fertige Naht und führst die Nadel unterhalb des Stoffes so entlang, dass sie kurz neben der Naht auf der anderen Seite wieder heraus kommt.
      Wenn du dabei das Ende der Nadel festhältst, kann sie nicht unter dem Stoff verschwinden. Am besten parallel mit der anderen Hand den Stoff an der Stelle, wo die Nadel wieder heraus kommen soll, von außen etwas gegen die Nadel drücken und ihr quasi mit dem Projekt von außen entgegen kommen (hier der graue Stoff), dann klappts! 🙂
      Falls noch Fragen offen sind, schreib mir gerne!
      Liebe Grüße,
      Franzi

  • josi
    6. September 2018

    Heyhey, das ist ja mal mega super!!! ich habe mich schon öfter geärgert über meine plump vernähten Wendeöffnungen im Zickzack 😉 Ich werde das das nächste Mal ausprobieren 😀 Sehr hilfreich!!

    • aye-aye-diy
      josi
      11. September 2018

      Hehe juhu, wie schön, dass es weiterhilft liebe Josi! Ist für viele Nähprojekte echt super praktisch :)) :*
      Liebste Grüsse,
      Franzi

Schreibe einen Kommentar zu josi Cancel Comment

Auf den Spuren von Herr der Ringe im Fjordland Neuseelands – Reisetipp Milford Sound
Baby Patchworkdecke ohne Schnittmuster nähen – Anleitung