DIY Anleitungen | DIY Geschenke | DIY Ideen

Seedbombs selber machen – Das perfekte Geschenk für Ostern, Muttertag, Hochzeit & Co.

25. Februar 2019

Seedbombs sind eine wunderbare Möglichkeit, eine kleine Aufmerksamkeit zu verschenken und dabei noch die Umwelt zu verschönern. Ob als beliebtes Gastgeschenk zur Hochzeit oder frühlingshaftes Ostergeschenk – mit dieser Anleitung lassen sich die Samenbomben ganz einfach selber machen!

Das Schöne an Seedbombs (oder auch Seedballs) ist, dass sie nicht nur einfach herzustellen sind, sondern sich auch genauso einfach zum Begrünen der eigenen Umgebung eignen. Du magst die graue Ecke vor deiner Haustür nicht, an der du jeden Tag vorbei kommst? Der perfekte Ort für deine Samenbombe! Einfach auf dem Fleckchen Erde platzieren, das noch mehr Leben vertragen kann und vom Regen gießen lassen oder selbst regelmäßig wässern.

Seedbombs brauchen nicht eingegraben werden, die eigene Erde des Seedballs reicht völlig aus. Da es so einfach ist, kommen sie v.a. im Guerilla Gardening und Urban Gardening zum Einsatz, wo man in der Stadt mithilfe von Samenbomben ruckzuck für mehr Blumen und Pflanzen sorgen und damit auch Insekten und Bienen unterstützen kann!

Um eigene Saatbomben zu machen, sind nur ein paar Zutaten nötig.

Du brauchst:

✔️ Blumenerde ✔️ Tonerde (z. B. aus der Apotheke oder Tonpulver, Lehmpulver, sogar Bentonit Katzenstreu ohne Parfüm geht. Alles davon ist aufgrund seiner Mineralien geeignet, um die Bodenqualität zu verbessern) ✔️ (Blumen-) Samen ✔️ Lauwarmes Wasser

Wenn du die Samenbomben selbst verwenden magst und schon einen Ort dafür im Sinn hast, überlege am besten kurz, welche Licht- und Wetterverhältnisse dort sind, um deine Blumensamen danach auszuwählen. Für die Balkons meiner Freunde und Familie habe ich z. B. eine bienenfreundliche Wildblumenmischung ausgesucht.

DIY Anleitung

Ich habe 15 Seedbombs gemacht und meine Mischung ist dabei am Ende gut aufgegangen – es kommt natürlich etwas auf die Größe deiner Seedballs und auch auf die Größe der Samen an. Aber runtergerechnet auf 5 Saatbomben habe ich dieses Mischverhältnis genommen:

5 volle Esslöffel Blumenerde

5 volle Essslöffel Tonerde

1 Esslöffel Samen

Schritt 1.) Füge die 3 Zutaten in einer Schüssel zusammen und rühre solange um, bis sich eine homogene Mischung ergibt. Katzenstreu vorher am besten zerbröseln, damit sich die Masse besser vermischt.

Schritt 2.) Schritt für Schritt lauwarmes Wasser hinzugeben und dabei die Erde kneten, bis sich eine formbare Mischung ergibt. Falls du zuviel Wasser genommen hast, gib einfach noch etwas mehr von beiden Erden hinzu.

Schritt 3.) Mit beiden Händen kleine Kugeln formen.

Schritt 4.) Das Ganze trocknen lassen (je nach Wassermenge ca. 2 Tage). Falls du sie als Geschenk verpacken magst, würde ich vorsichtshalber noch etwas mehr Zeit einplanen, damit sie auch wirklich trocken sind.

Ich hatte noch die (vermeintlich glorreiche..) Idee, sie zusätzlich mit kleinen Blütenblättern einzureiben, weil ich dachte, dass das als Geschenk bestimmt noch schöner aussehen würde. Für die Fotos hat das auch funktioniert, aber sobald alles richtig getrocknet war, hat es von der Optik her keinen großen Unterschied mehr gemacht 😆 Du kannst das an dieser Stelle also gerne abkürzen!

Eingepackt sehen die fertig getrockneten Saatbomben natürlich noch Geschenkmäßiger aus – zum Beispiel in kleinen Organza-Beuteln. Als Gastgeschenke für Hochzeiten machen sie sich damit auch sehr gut!

Und sobald die Seedbombs zum Einsatz kommen, können sich du oder dein beschenkter Lieblingsmensch schon ganz bald über eine kleine Blumen-Explosion freuen!  🖤  Zu welchem Anlass hast du denn die Seedballs gemacht?

Diese Idee auf Pinterest merken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.