Nähanleitungen

Dekoratives Utensilo selber machen – Nähanleitung

20. Mai 2018

Ein praktisches Utensilo kann man immer gebrauchen – und damit deins auch super zur restlichen Deko passt, lernst du hier, wie du dir dieses runde Utensilo aus deinem Lieblingsstoff nachnähen kannst!

Materialien

2 verschiedene unelastische Stoffe für innen (z. B. Wachstuch, Kunstleder) & außen (z. B. Canvas oder Baumwolle)  Nähmaschine  2x Garn ggf. Volumenvlies  Patchworklineal  Zirkel  Bügeleisen  große Papierrolle & Stift

Als Innenstoff macht sich Wachstuch super, weil es leicht abwaschbar ist und das Utensilo stabil macht. Nimmst du wie ich jedoch kein Wachstuch, sondern einen dünneren Stoff, solltest du diesen zusätzlich mit Volumenvlies verstärken, damit dein Utensilo gut stehen kann.

Bitte lies dir die ganze Anleitung einmal durch, bevor du startest, damit es beim Nähen keine Überraschungen gibt. Falls du noch Fragen hast, schreibe mir bitte eine Nachricht!

Größenentwurf des Utensilos

Hier siehst du, wie du bei der Größenkonzeption vorgehen musst. Auf dem Titelbild ist ein recht kleines Utensilo zu sehen, doch damit du noch mehr in deinem Utensilo unterkriegst, habe ich die Maße hier für ein mittelgroßes Utensilo angepasst: Dein fertiges Utensilo wird nach dieser Anleitung also einen Gesamtdurchmesser der Bodenfläche von 15 cm und eine Gesamthöhe von 17 cm haben. Wie sich die Maße in der Grafik zusammen setzen, siehst du auch in den einzelnen Schritten weiter unten noch einmal Schritt für Schritt aufgeschlüsselt.

Diese Größe wird dein fertiges Utensilo haben und kann damit auch super als Brötchenkorb genutzt werden: 

Einfaches Schnittmuster erstellen

Schritt 1) Zuerst werden wir ein einfaches Schnittmuster erstellen, mit dem sich die beiden Schnitt-Teile danach gut auf deinen Stoff übertragen lassen. Lege das Patchworklineal auf deinen ausgerollten Bogen Papier und zeichne eine Linie von 17 cm ein. Das ist der Durchmesser deines Utensilo-Bodens (15 cm + oben und unten 1 cm Nahtzugabe = 17 cm).

Schritt 2) In der Mitte der Linie machst du dir bei 8,5 cm eine kleine Markierung und stichst dort mit dem Zirkel ein. Dann stellst du die Größe des Zirkels so ein, dass du mit seinem Bleistift genau das Ende der Linie erreichst. Damit hast du den richtigen Radius eingestellt, um von der Mitte einmal mit dem Zirkel einen Kreis um deine Durchmesser-Linie zu ziehen.

Schritt 3) Damit der Zirkel auch den exakten Kreis zeichnen wird, zeichne die Durchmesser-Linie von 17 cm auch nochmal waagerecht durch die Mitte ein. So hat dein Zirkel 4 Anhaltspunkte, um die du den Kreis ziehen kannst. Da wir die Nahtzugabe bei der Durchmesser-Linie schon einberechnet hatten, ist sie automatisch auch beim Umfang des Utensilo-Bodens mit umlaufend 1 cm enthalten und es ergibt sich ein Kreisumfang von 53 cm.

Schritt 4) Zeichne mithilfe des Patchworklineals das Seitenteil auf Papier: Die Länge des Seitenteils ist so groß wie der Utensilo-Umfang, damit es einmal um den Boden herum passt. Das Seitenteil hat also auch eine Länge von 53 cm (1 cm NZ bereits enthalten). Für die Höhe habe ich 22 cm genommen (15 cm Höhe + 5 cm für den Umschlag + insgesamt 2 cm Nahtzugabe >> 1 cm NZ oben und 1 cm NZ unten).

Der Stoffzuschnitt

Schritt 5) Bügel deinen Stoff zuerst, falls er Falten schlägt und schneide beide Papierschnitt-Teile aus, um sie auf der linken Seite deines Stoffes zu platzieren. Mit dieser Schablone zeichnest du die Umrisse mit einem Stift auf den Stoff und schneidest die Stoffteile aus.

Schritt 6) Damit du gleich auf deiner Stoffkante bei genau 1 cm Nahtzugabe nähst, kann ich dir empfehlen, noch eine Markierung mit Washitape aufzukleben. Nimm dafür einfach ein Maßband und messe 1 cm von der Mitte des Nähfußes nach rechts ab. Dort bringst du deinen Streifen an und kannst deine Stoffkante beim Nähen immer daran entlang führen.

Nähen des Utensilos


Jetzt kann es losgehen! Schritt 7) Stecke das Volumenvlies mit Stecknadeln an der linken Außenstoffseite des Seitenteils fest und falte das gesamte Stoffteil in der Mitte, um dieses rechts auf rechts an der kurzen Seite bei 1 cm Abstand zur Stoffkante zusammen zu nähen. Denke daran, jede Naht am Anfang und Ende zu verriegeln, indem du 3-5 Stiche noch einmal rückwärts über die Naht nähst, so kann Nichts wieder aufgehen. Wenn du kein Volumenvlies benutzt, falte das Außenstoff-Seitenteil gleich in der Mitte und nähe es am Rand zusammen. Bügel anschließend die Nahtzugaben auseinander, damit sie schön flach liegen.


Schritt 8) Aufgestellt ergibt sich nun eine Rolle. Fixiere Seitenteil und Volumenvlies am oberen Rand der Rolle mit Stecknadeln. Schritt 9) Als nächstes befestigst du auch das Bodenteil des Außenstoffes mit den gleichen Stecknadeln gleichmäßig rechts auf rechts als Boden an dem Utensilo. Die schöne Stoffseite des Bodens zeigt nach unten.


Schritt 10) Nähe auf der Nahtzugabe ringsherum langsam den Boden bei 1 cm Abstand zur Stoffkante an der Rolle fest. Ziehe den Boden mit der linken Hand immer wieder gerade und drehe das Utensilo Stück für Stück, damit sich beim Nähen keine Falten bilden. Arbeite dich Zentimeter für Zentimeter vor und fühle bevor du weiternähst mit dem Finger vor dem Nähfuß, ob alles glatt liegt oder ob sich unter dem Bodenteil am SeitenstückFalten gebildet haben. Nähe am besten immer nur ein kurzes Stück und passe die Lage des Boden- und Seitenteils danach an, sodass die Stoffkanten beider Teile beim Nähen immer genau aufeinander treffen.

Schritt 11) Das Gleiche wiederholst du komplett mit deinem Innenstoff und nähst daraus das “Innen-Utensilo”.

Schritt 12) Das Außenstoff-Utensilo wird bereits so gewendet, dass die rechte/ schöne Stoffseite außen zu sehen ist. Dieses Utensilo steckst du in das Innenstoff-Utensilo, das aber weiterhin auf links gedreht bleibt! Drehe das Außenstoff-Utensilo so lange im Innenstoff-Utensilo, bis beide Seitennähte aufeinander treffen, das sieht später schön ordentlich aus 🙂

Die Wendeöffnung

Schritt 13) Stecke beide Utensilos oben am runden Rand mit Stecknadeln zusammen und nähe beide Utensilos den Kreis entlang aneinander. Lass beim Zusammennähen allerdings eine Wendeöffnung von 10 cm übrig und schließe die Naht im Kreis nicht komplett (s. Bild 14).

Schritt 14) Verriegel die Naht vor und am Ende der Wendeöffnung, damit sie beim Wenden nicht aufgeht.

Schritt 15) Stülpe danach zuerst das Außenstoff-Utensilo und dann das Innenstoff-Utensilo vorsichtig durch die Wendeöffnung heraus:

Schritt 16) Auseinander gezogen sehen beide Utensilos dann so aus:

Schritt 17) Stülpe das Innenteil in das Außenteil und dein Utensilo kann stehen!

Zum Schluss brauchst du nur noch die Wendeöffnung z. B. mit einem Matratzenstich schließen und danach den Rand als Krempe umschlagen. Dann ist dein Utensilo startklar und wartet nur darauf, deine 7 Sachen zu verpacken!

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden! Aus welchem Lieblingsstoff hast du dein Utensilo genäht? Zeig mir super gerne ein Foto davon, ich bin so gespannt! Die Pflanze wird hier übrigens nicht in dem Utensilo bleiben, das gibt der weiße Innenstoff nicht her – aber als Geschenkverpackung für die Pflanze und ihren Übertopf hat es super funktioniert!

Diese Idee für später auf Pinterest merken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.